Togo - Eine Reise in einem Land, in dem wir neue Freunde gefunden haben ...

Als Teilnehmer einer Begegnungsreise, organisert von den Naturfreunden International (NFI) zusammen mit den lokalen Naturfreunden von Case Togo, haben wir das Togo bereist. Zwei Wochen lang haben uns die togoischen Naturfreunde ihr Land gezeigt und uns Projekte vorgestellt, die von Case Togo initiiert und/ oder durchgeführt wurden und werden. Wir haben die Arbeit von Case Togo kennengelernt, Schulen und Gemeinschaften besucht, Natur erlebt und vor allem an jedem der besuchten Orte mit den Togolesen gefeiert, immer mit Musik und Tanz!

Die Wurzeln von Case Togo sind der Umwelschutz, sie waren lange Zeit eine reine Umweltschutzorganisation, die an vielen Schulen Umweltgruppen in der Schülerschaft organisiert und Umwelt-Projekte durchgeführt haben. Als mehr und mehr deutlich wurde, dass sie sich international vernetzen sollten, haben sie sich der internationalen Naturfreundeorganisation angeschlossen. Seitdem werden die Kontakte zwischen lokalen Teilen der Organisation in Deutschland und Case Togo kontinuierlich intensiviert.

Auf unserer Reise war offensichtlich, dass Togo ein Müllproblem hat. Müll liegt vielfach in der Landschaft, wird offen deponiert (nicht selten brennend/ schwelend) und vom Wind verweht. Die Frage, warum nicht das in Lome betriebene Zementwerk für die Müllentsorgung verwendet wird, blieb zunächst unbeantwortet und führte nach unserer Rückkehr zu entsprechenden Aktivitäten. Das vorläufige Ergebnis dieser Aktivitäten ist in diesem Bericht auf der Seite der Naturfreunde Deutschlands beschrieben.

 

Zur Bildergalerie Best of Togo ...

Best of: WG-Wohnung
Fotos aus der Galerie Best of: WG-Wohnung